Wie personalisiertes Marketing im stationären Einzelhandel gelingt

Personalisierung im Retail – unverzichtbarer und zukunftsweisender Trend. Stores, die ihre Kunden genau kennen und personalisierte Ansätze im Marketing nutzen, werden ihre Umsätze steigern und langfristig mehr Kundenloyalität erreichen. Innovative Technologien tragen dazu bei.

    retail

Dimedis Personalisiertes Marketing im Retail web

Alexan­der ver­lässt das Büro und geht ein paar Blocks weit­er, um bei Star­bucks schnell einen Kaf­fee zu holen. Die App des Kaf­fee­händlers zeigt ihm eine Kaf­feespezial­ität an, die genau seinen Geschmack trifft – er pro­biert sie gle­ich mal aus. Zuhause angekom­men beschäftigt er sich mit sein­er Rei­sevor­bere­itung, und auf der Web­site eines großen Reise­por­tals wer­ben Anzeigen für Madeira. Inter­es­sant, diese Insel ste­ht ganz oben auf sein­er Buck­etlist! Als er sich später am Abend für etwas Entspan­nung auf die Couch set­zt, schlägt ihm Net­flix mehrere Doku­men­ta­tio­nen vor, die er span­nend findet.

Diese alltäglichen Momente haben einen gemein­samen Nenner:

Erfol­gre­iche Unternehmen nutzen in ihrem Mar­ket­ing indi­vid­u­al­isierte Wer­be­botschaften und Ange­bote, die genau auf die jew­eili­gen Kun­den abges­timmt sind.

Dank mod­ern­er Tech­nolo­gien entwick­elt sich Per­son­al­isierung auch für den sta­tionären Einzel­han­del zum wichti­gen Trend. Retail­er kön­nen jet­zt ihre Kun­den tiefge­hend ver­ste­hen und strate­gisch agieren, um ihre Erlöse zu steigern.

Icon Product Information

Was ist Personalisierung?

Per­son­al­isierung als Mar­ket­ing­maß­nahme bedeutet, dass Ange­bote und Wer­be­botschaften kon­tinuier­lich angepasst wer­den, damit sie zu den indi­vidu­ellen Inter­essen der einzel­nen Kun­den passen.

Der erste Schritt dafür ist natür­lich, Kun­den und ihre Inter­essen genau zu ken­nen – und das wird durch umfassende Dat­en und Analy­sen erreicht.

Die Vorteile des per­son­al­isierten Marketings

Macht es aber für Kun­den – und damit für den Erfolg des Händlers – wirk­lich einen nen­nenswerten Unter­schied, ob Ange­bote und Wer­be­botschaften per­son­al­isiert sind?

Ja! Die Ergeb­nisse sind mess­bar und überzeugend.

Nach­fol­gend haben wir wichtige Fak­ten und Argu­mente zusam­mengestellt, weshalb indi­vidu­elle Ansprachen im Retail erfol­gre­ich sind:

  • Zufriedene Kunden, mehr Markenloyalität

    Die Kun­den­zen­trierung eines Unternehmens zeigt sich auch darin, wie indi­vidu­ell auf die Ver­brauch­er einge­gan­gen wird. Denn Per­son­al­isierung bedeutet ja im Grunde nichts anderes, als dass ein Händler die Wün­sche der einzel­nen Kun­den erken­nt, ernst nimmt und entsprechend reagiert. Das macht die gesamte Cus­tomer Jour­ney angenehmer und kann aus einem einzel­nen Kauf den Start ein­er langfristi­gen Kun­den­beziehung markieren.

    Die Zahlen sind beein­druck­end: Ganze 91% der Kun­den kaufen laut ein­er Studie von Accen­ture eher, wenn die Wer­be­botschaften auf sie zugeschnit­ten sind.

  • Unschlagbarer ROI dank Personalisierung

    Das Gießkan­nen­prinzip – also die gle­iche Wer­be­botschaft für die Ziel­gruppe alle” – ist inef­fizient und stra­paziert Mar­ket­ing­bud­gets unnötiger­weise. Der ROI des Mehraufwands für indi­vid­u­al­isierte Ansprachen hinge­gen ist beein­druck­end: Laut Experten kön­nen durch Per­son­al­isierung Kun­dengewin­nungskosten um bis zu 50 % reduziert, Ein­nah­men um 5 bis 15 % gesteigert und die Rentabil­ität von Mar­ket­ingkam­pag­nen um 10 bis 30 % erhöht werden!

  • Mehr Conversions, höhere Umsätze

    Konkret bedeutet das für Händler: Wenn Ange­bote zu den Inter­essen der Kun­den passen, kaufen sie mehr – höhere Erlöse sind fast garantiert.

    Wenn ein Unternehmen auf Kun­densignale einge­ht, Präferen­zen erken­nt und darauf schnell mit passenden Ange­boten reagiert, führt das nicht nur zu mehr Con­ver­sions, son­dern auch zu einem run­dum besseren Einkauf­ser­leb­nis. Das wiederum bedeutet lange Kun­den­beziehun­gen und eine stärkere Marke­naffinität – die Chan­cen auf Weit­erempfehlun­gen an Fre­unde und Fam­i­lie steigen!

Per­son­al­isiertes Mar­ket­ing im Einzel­han­del – die Herausforderungen

Wie immer gibt es aber auch hier ein paar Details zu beacht­en, damit die Vorteile voll aus­geschöpft und Schwierigkeit­en ver­mieden wer­den können.

Was du als Händler auf keinen Fall willst, ist dass bei deinen Kun­den Bedenken aufkom­men und sie mis­strauisch reagieren – zum Beispiel weil sie sich bei der Date­nauf­nahme unan­genehm ver­fol­gt” fühlen. Ver­trauen ist bekan­ntlich schw­er aufzubauen, aber leicht zu beschädigen.

Also Trans­parenz für per­son­al­isiertes Mar­ket­ing – oder lieber Daten­schutz? Beides!

Eine Her­aus­forderung der Per­son­al­isierung ist, die Bal­ance zu wahren: Exak­te Dat­en sam­meln und Kun­den maßgeschnei­derte Inhalte und Ange­bote bieten, ohne auf­dringlich zu sein. Sie sollen sich ver­standen und abge­holt und nicht unan­genehm beobachtet fühlen.

Deshalb sam­meln ser­iöse Soft­warelö­sun­gen am lokalen POS die Dat­en auf eine Weise, die unbe­merkt und für Kun­den kom­fort­a­bel ist – aber deren Präferen­zen und Ver­hal­ten trotz­dem klar nachvol­lziehbar macht.

Es ver­ste­ht sich natür­lich von selb­st, dass Per­son­al­isierung im Mar­ket­ing nicht auf Kosten des Daten­schutzes gehen darf. Alle einge­set­zten Meth­o­d­en und Tech­nolo­gien müssen vol­lkom­men sich­er und daten­schutzkon­form sein, damit die Pri­vat­sphäre der Kun­den gewahrt wird.

Dimedis display knowing best

Per­son­al­isierung im Einzel­han­del – ein Prax­is­beispiel mit dimedis Technologien

In zukun­ftsweisenden Verkauf­s­räu­men wird schon beim Ein­tritt eines Kun­den der Grund­stein für eine opti­mierte und möglichst indi­vidu­elle Ansprache gelegt. Denn am POS sam­meln fortschrit­tliche Tech­nolo­gien wie die von dimedis unauf­fäl­lig wertvolle Daten­punk­te und stellen diese Insights dann für wirk­same Mar­ket­ing­maß­nah­men zur Verfügung.

Um das zu veranschaulichen, schauen wir uns ein Praxisbeispiel eines großen Geschäfts für Männerbekleidung der Münchner Innenstadt an.

Datensammlung, Grundstein der Personalisierung

Am Ein­gang wer­den Kun­den durch eine Kom­bi­na­tion von Kam­eras und Sen­sorik erfasst, wobei jew­eils eine indi­vidu­elle ID erstellt wird. Dat­en wie deren Geschlecht, Größe, Alter und sog­ar Para­me­ter wie Brille, Haar­farbe und Posi­tion im Store wer­den aufgenom­men – auch beim Wech­seln der Etage oder beim Gang zu Umk­lei­dek­abi­nen. Sog­ar die Stim­mung, Blick­rich­tung und jede Inter­ak­tion mit Pro­duk­ten wird reg­istri­ert. An jedem Touch­point im Geschäft wer­den detail­lierte Dat­en gesammelt.

Datenbasierte und individualisierte Interaktion am POS

Das Sys­tem inter­agiert mit per­son­al­isierten Inhal­ten in Echtzeit direkt mit den Kun­den und lernt kon­tinuier­lich aus deren Einkaufsver­hal­ten, um Vorher­sagen zu tre­f­fen. Diese exak­te Daten­ba­sis ermöglicht angepasste Ausspielun­gen über Dig­i­tal Sig­nage und Instore Radio. So können am POS inter­ak­tive, kau­fan­re­gende Marken­er­leb­nisse geschaf­fen wer­den. Nimmt beispiel­sweise ein Kunde einen Man­tel in die Hand, wer­den auf dem Dig­i­tal Sig­nage Dis­play in Echtzeit Marken­in­for­ma­tio­nen aus­ge­spielt, die auf den Kun­den abges­timmt sind. Diese Inhalte informieren, ani­mieren und fordern konkret zum Han­deln auf.

Datengetriebene Erlössteigerung

Der Händler hat auf­grund von Date­n­analy­sen erkan­nt, wann sich welche Ziel­gruppe über­wiegend im Store befind­et. Eine Date­nauswer­tung bewies auch, welche Musik eine Atmo­sphäre schafft, in der sich diese Kun­den gerne und länger aufhal­ten. Außer­dem zeigt die dimedis Plat­tform an, welche Werbespots in ver­schiede­nen Verkauf­s­zo­nen die längste Abspielzeit hat­ten und wie dadurch das Kaufver­hal­ten bee­in­flusst wurde. Ein Ver­gle­ich der verkauften und bewor­be­nen Pro­duk­te liefert dem Händler einen direk­ten Beweis über die Wirk­samkeit sein­er Mar­ket­ing­botschaften – und er geht gezielt vor, immer an das spez­i­fis­che Kun­den­ver­hal­ten angepasst. So bekommt er max­i­male Aufmerk­samkeit und steigert nach­weis­lich seine Verkäufe.

Per­son­al­isierung im Retail – unverzicht­bar­er und zukun­ftsweisender Trend

Stores, die ihre Kun­den genau ken­nen und per­son­al­isierte Ansätze im Mar­ket­ing nutzen, wer­den ihre Umsätze steigern und langfristig mehr Kun­den­loy­al­ität erre­ichen. Inno­v­a­tive Tech­nolo­gien tra­gen dazu bei, das Ver­hal­ten der Kun­den nachzu­vol­lziehen und vorherzusagen, um sie möglichst indi­vidu­ell und wirk­sam anzusprechen.

Dimedis retail instore kundenverhalten web

dimedis smart.retail Magazin 2023

Hol dir unser Retail Magazin mit Praxisbeispielen, Expertenwissen und spannenden Zukunftsaussichten für den Einzelhandel!

Bilder: Titel­bild und Abschluss­bild von https://​ele​ments​.enva​to​.com/

Folgende Artikel könnten dich auch interessieren

Blog DS Retail final web
  • retail

Digital Signage im Einzelhandel – unschlagbare Vorteile für Retailer!

Artikel lesen
Dimedis KI im Marketing web
  • retail

KI im Einzelhandel für wirksame Kundenkommunikation

Artikel lesen
Dimedis Retailumsatz steigern Daten Instore nutzen
  • retail

Umsatzrückgang im Retail entgegenwirken: So wird das Kundenverhalten am POS transparent und nachvollziehbar.

Artikel lesen