Jahreskommentar 2023 Retail

Für den sta­tionären Han­del wird es immer wichtiger, sich den aktuellen Bedürfnis­sen der Kun­den anzupassen.

In seinem Jahreskom­men­tar fasst Patrick Apoli­nars­ki, Geschäfts­führer dimedis GmbH, zusam­men, wie dimedis diese Entwick­lung auf­greift, um die Retail-Branche zu unterstützen.

Dimedis retail 2023 jahreskommentar

Der Blick in ein Kalei­doskop zeigt zunächst ein einziges Muster. Doch jede Drehung ergibt ein neues Bild: Immer wieder einzi­gar­tig ange­ord­nete Facetten und Far­ben. Denn auch wenn sich die Struk­turen im Einzel­han­del ähneln, kön­nen die strate­gis­che Aus­rich­tung und Gewich­tung in Bezug auf Umsatz, Kun­den­er­leb­nis und — beziehun­gen, Prozes­sop­ti­mierung sowie generelle Insights zur Konzepten­twick­lung je nach Händler sehr unter­schiedlich sein. Deshalb lag unser strate­gis­ch­er Fokus in 2023 vor allem darauf, eine Soft­ware-Plat­tform zu entwick­eln, die all diesen unter­schiedlichen Blick­winkeln und indi­vidu­ellen Anforderun­gen gerecht wer­den kann.

Dabei stellten wir uns folgende Fragen:

  • Welche Erfol­gsmod­elle lassen sich ver­traut aus dem E‑Commerce in den POS In-Store übertragen?

  • Welche gener­ischen Touch­points kön­nen wir mit geringem wirtschaftlichen Aufwand für den Einzel­händler schaffen?

  • Wie kön­nen wir den Erfolg einzel­ner Use-Cas­es messen?

Eine kom­plexe Auf­gabe – denn je nach Unternehmensstruk­tur und Branche stellt die Antwort hohe Anforderun­gen an die Flex­i­bil­ität und Schnel­ligkeit des Systems. 

In den let­zten Jahren hat sich die Welt in der dynamis­chen Land­schaft des Einzel­han­dels ras­ant verän­dert. Um erfol­gre­ich zu sein, muss sich der Retail an aktuelle Anforderun­gen und Bedürfnisse sein­er Kun­den anpassen. Denn diese geben die Rich­tung vor. Kun­den bes­tim­men, ob sie im sta­tionären Han­del oder lieber online einkaufen, was kon­sum­iert wird und wie ein Einkauf­ser­leb­nis ausse­hen soll – und die Mess­lat­te dafür liegt hoch!

Laut ein­er bitkom-Umfrage stim­men 82% der Befragten zu, dass sich der sta­tionäre Han­del in den Innen­städten neu erfind­en muss. Beson­ders wichtig wären dabei Ser­vices und Funk­tio­nen, die mith­il­fe dig­i­taler Tech­nolo­gien die Online- und Offline-Welt zu ein­er Art Hybrid­welt verbinden.

Dafür müssen Händler inno­v­a­tive Wege gehen. Grund­lage dafür ist, die Zielkun­den und ihre Präferen­zen genau zu kennen.

Wie kön­nen Retail-Kun­den am POS so trans­par­ent wer­den, wie es im Online­han­del schon lange möglich ist? Um das zu ermöglichen, entwick­eln wir die dimedis Retail Plat­form in 2024 stetig weiter.

Unser Anspruch: Con­sumer First im Omnichannel.

Patrick A

Die dimedis Retail Plat­tform nutzt im ersten Schritt ver­schiedene Tech­nolo­gien und Daten­quellen (beispiel­sweise 3D-Sen­sorik, Kam­eras, Radar, Laser), die in Kom­bi­na­tion ein erstaunlich tiefge­hen­des Kun­den­pro­fil erschaf­fen – und das abso­lut daten­schutzkon­form. Die gewonnenen Dat­en wer­den mit Infor­ma­tio­nen aus anderen Quellen ver­bun­den. Das kön­nen bspw. Waren­wirtschaftssys­teme, E‑Com­merce-Insights oder Mar­ket­ingkam­pag­nen sein. Aus und mit diesen Dat­en lassen sich viele Use Cas­es erstellen, in denen die vier erwäh­n­ten Aspek­te – unter­schiedlich gewichtet – berück­sichtigt sind: Finanzen, Kun­den, Prozesse und Entwicklung. 

Wir haben unsere Kernkom­pe­tenz seit 2005 Dig­i­tal Sig­nage“ kon­se­quent für die Inte­gra­tion in unsere Retail Plat­tform weit­er­en­twick­elt. Damit kön­nen Retail­er am POS Screens für die direk­te Ansprache und Auf­forderung zur (Inter-)Aktion mit ihren Kon­sumenten nutzen.

Beson­ders wichtig ist uns, dass die Effek­tiv­ität der Prozesse nach­weis­bar ist, damit ein Invest­ment bew­ertet wer­den kann. Deshalb ist unsere Plat­tform u.a. direkt mit den Kassen­sys­te­men ver­bun­den, um das Ergeb­nis jed­er Aktiv­ität nachzuverfolgen.

Und nicht nur das:

Retail Media ist bere­its ein wirtschaftlich­er Treiber in E‑Commerce – und kann es jet­zt genau­so für den Han­del In-Store sein.

Die dimedis Plat­tform bietet Pro­gram­mat­ic Schnittstellen und kun­den­spez­i­fis­che Closed Shop-Mod­ule, die es Liefer­an­ten ermöglicht direkt Con­tent zu buchen. Damit kön­nen Retail­er am POS, neben der verkaufs­fördern­den DS Con­tent, Kam­pag­nen erstellen und ganz neue Ein­nah­me­quellen erschließen. 

Unser USP: Der kon­tinuier­liche Wan­del der Branche erfordert ver­lässliche Kenn­zahlen, um Trends zu erken­nen, Prozesse zu opti­mieren und langfristig Umsätze und Erträge zu steigern. Als Mid­dle­ware Soft­ware ist die dimedis Ana­lyt­ics Plat­tform schnell, flex­i­bel und umfassend in nahezu allen Ökosyst­men ein­set­zbar. Einzelne Mod­ule kön­nen getestet und bei Bedarf gegen andere aus­ge­tauscht werden.

Jedes Ziel hat einen dazu passenden UseCase – wir finden ihn gemeinsam! Zusätzlich zu individuellen, innovativen Technologielösungen bietet dimedis tiefgehende Erfahrung und Know-how. Wir agieren als starker Beratungspartner der optimalen Customer Experience.

Patrick Apolinarski

dimedis smart.retail Magazin 2023

Ausführliche Informationen zu unseren In-Store-Technologien in unserem aktuellen "Retail Experience Magazin"

Bilder: Titel­bild von https://​ele​ments​.enva​to​.com/